Nun geht es den Papierrestern an den Kragen

Mittlerweile habe ich zwei riesige Schubfächer voll mit Papierresten und sie nehmen einfach nicht ab. Als ich die letzten Tage im Netz die Buchecken gesehen habe, dachte ich mir sofort, dass das eine wunderbare Resteverwertung wäre. Gleichzeitig könnten es auch noch kleine Mitbringsel oder Gastgeschenke werden.

Verschiedene Varianten der Gestaltung

Buchecken MinionsUm die Buchecken zu gestalten, braucht man so gut wie kein Werkzeug. Natürlich gibt es viele verschiedene Varianten diese zu basteln. Ich glaube, die einfachste Variante ist die im Origamistil, denn da braucht man weder kleben noch schneiden. Es sei denn, man will noch die Oberfläche gestalten.

Im Origamistil geht das auch wirklich sehr, sehr einfach. Aber ich habe auch die Variante ausprobiert mit schneiden.

Was braucht man?

Verwenden kann man hierfür nicht nur Papierreste sondern auch das Origamipapier. Es muss nur quadratisch sein. Wenn man sein Papier aber selbst gestalten will, eignet sich natürlich am besten unifarbenes Papier. Der Phantasie sind einfach keine Grenzen gesetzt und Tür und Tor geöffnet.

Was macht man mit gelbem Papier?

Ganz oben in meinem Schubfach befand sich gelbes Tonpapier. Das habe ich hin und wieder benutzt, wenn ich Minions gebastelt habe. Deswegen kam es auch sofort zum Einsatz. Aber was sind eigentlich Minions:

Minion-Buchecken

Das sind nun meine Prototypen. Buchecken Minions - Prototyp

Und gleich mal eine kleine Beilage für eine Kindergeburtstagskarte.

Natürlich habe ich noch einige andere Tierchen im Origamistil ausprobiert. Besonderen Spaß hat mir der Pinguin bereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.