Hallo, du bist mitten im Blog Hop des Stempelzeitteams gelandet und wir möchten heute ein paar Anregungen zum Gestalten von Valentinskarten geben.

Wenn du schon mitten im Blog Hop bist, kommst du bestimmt gerade von Sabine aus Aachen, die dir mit Sicherheit schon wertvolle Inspirationen zum Basteln einer Valentinskarte mitgegeben hat.

Der Valentinstag wird am 14. Februar als ein Tag der Verliebten begangen. Eine schöne Gelegenheit, seiner Liebsten oder seinem Liebsten zu zeigen, wie gern man ihn/sie hat. Aber es gibt ja auch noch viele andere Möglichkeiten, einem lieben Menschen seine Wertschätzung zu zeigen.

Mein Kartenbeispiel ist ein klein wenig umfangreicher geworden. Da ich ehrlich gesagt mit diesem Tag nicht viel anfangen kann, aber, ähnlich wie bei Halloween, ihn total Klasse finde was seine kreative Umsetzung betrifft, war ich auch sofort mit dabei – beim Blog Hop. Wer mich kennt, weiß, dass ich diese „Veranstaltungen“ liebe. Denn nirgends bekommt man schneller Inspirationen zu einem Thema, wie bei einem Blog Hop. Einfach durch die Blogs der Beteiligten hüpfen und jede Menge Ideen einsammeln.

Ich hoffe, es wird euch auch bei mir so gehen. Ideen sammeln.

Natürlich habe ich überlegt, was ich mache. Wenn ich angenommen, meinem Mann nach so vielen Ehejahren mit einer Valentinskarte kommen würde – ich glaube, er würde an mir zweifeln??? Aber eine Karte, „versteckt“ als Album mit unseren Enkeln darin, zeigt doch auch, was er und wir gern haben.

Also habe ich als Grundlage mir ein Herz genommen, im wahrsten Sinne des Wortes. Wer die schönen Stanzen von Stampin´Up! aus dem Produktpaket „Herzenssache“ noch nicht besitzt, kann sich ja auch über das www. helfen. Denn es gibt jede Menge Malvorlagen als Herz. Und die kann man sich dann ausdrucken, vergrößern und verkleinern, sodass man, wie ich, für ein kleines Herzalbum verschiedene Größen hat.

Die Herzen habe ich dann als Schablonen benutzt, um sie aus dem Designerpapier „In Liebe“ auszuschneiden. Damit sie nicht so langweilig wirken, habe ich sie umnäht, sogar per Hand. Meine Nähmaschine wieder in Gang zu bringen, hätte mit Sicherheit länger gedauert. Ich finde die umnähten unregelmäßigen Ränder besonders schön.

Ja und dann kann man natürlich die Seiten gestalten wie ein Minialbum mit seinen Liebsten darin oder sich selbst. Einfach die Fotos einkleben, ein bisschen Deko drumherum, ein bisschen Schnickschnack und schon ist ein tolles Valentinsgeschenk fertig.

Verschlossen habe ich das Herz mit einem Band, das es, farblich abgestimmt mit dem Designerpapier, zurzeit im Frühjahr-/Sommerkatalog gibt.

Die Herzen auf dem Cover sind momentan noch leer, da kommen noch Fotos rein.

Kleiner Tipp zum Austauschen der Fotos in den Herzen: Ich habe die Herzen auf der Rückseite mit Tombow Flüssigkleber bestrichen und dann eintrocknen lassen. Wenn man nach dem Trocknen die Herzen aufklebt, wirken sie wie Abziehbilder. Man kann sie auch wieder ablösen, ohne dass das Papier beschädigt wird.

Ich glaube, ich habe euch nun genug zugetextet, jetzt wird es Zeit, dass ich euch weiterschicke zu Julia, denn sie hat bestimmt auch etwas Geniales vorbereitet. Leider wissen wir es im Vorfeld auch nicht und sind selbst neugierig. So, auf zu Julia und die Ideenkiste füllen.

eure sabine

 

                                                 

 

Ilonka Schneider
Sabine Bongen
Sabine Wenzel – hier seid ihr gerade
Julia Maser
Monika Hamm
Helke Schmal
Ivonne Stoffels